• sarah.dubke

Kibbeh Niyye - vegetarische Vorspeise für alle Sinne

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bestellst Du über einen dieser Links, erhalte ich einen kleinen Betrag, für dich bleibt der Preis dabei aber unverändert, als wenn du ohne Hilfe meines Links bestellen würdest.

Kibbeh aus Rinder- oder Hühnerhack gehört zur Standard Vorspeise in der Arabischen Welt. "Mezze" werden diese genannt und sie kommen traditionell zum Teilen in die Mitte des Tisches. Schon vor vielen Jahren habe ich als Pescetarierin glücklicherweise eine verdammt leckere Alternative zur Fleisch-Variante gefunden: Kibbeh Niyye. Wörtlich übersetzt "rohe Kibbeh" aber eben in der Veggie-Variante. Diese kleinen Bällchen oder "Zapfen" werden Deine Geschmackssinne hüpfen lassen und das allerbeste an ihnen: Sie sind super einfach und schnell zuzubereiten! Sie waren eines der ersten arabischen Rezepte, das ich gelernt habe.


Zutaten:

Für die Kibbeh Niyye:

- eine Tasse feinen Bulgur

- eine Tomate

- eine mittelgrosse Zwiebel

- 2 EL Tomatenmark

- eine mittelgrosse Kartoffel


Für den Dip:

- eine handvoll Walnüsse

- 3-4 EL Granatapfelsirup beispielsweise diesen)

- eine halbe Zwiebel

- Olivenöl

- 2EL Tomatenmark + Chillipulver (oder "Shatta"-Chilli-Paste aus dem arabischen Laden)



Zubereitung:

  1. Koche eine Kartoffel weich.

  2. Vermenge den Bulgur mit Wasser. Er sollte gut bedeckt sein, so dass der Bulgur alles Wasser aufsaugen kann.

  3. Schäle die Tomate und schneide sie in kleine Stücke. Gebe sie zusammen mit ihrem Saft zum Bulgur.

  4. Schäle und schneide die Zwiebel sehr klein und füge sie dem Bulgur hinzu.

  5. Wenn die Kartoffel weich gekocht ist, lasse sie leicht abkühlen, so dass Du sie schälen kannst und schneide sie in klein en Stückchen in die Schale mit dem Bulgur.

  6. Gib das Tomatenmark hinzu.

  7. Nun musst Du mit den Händen arbeiten. Knete die Bulgurmasse ordentlich durch, so dass sie klebrig ist. Die Kartoffel dient hier sozusagen als „Kleber“.

  8. Stelle die Masse in den Kühlschrank (am besten für mindestens 30 Minuten).

  9. Für den Dip füllst Du die Walnüsse in einen kleinen Gefrierbeutel und zerkleinerst sie, indem Du mit einer kleinen Pfanne oder Saucentopf immer wieder darauf haust, bis Du die gewünschte Größe erreicht hast.

  10. Schäle und schneide die Zwiebel und vermisse alle Zutaten.

  11. Gebe soviel Olivenöl hinzu, bis Du eine gute Konsistenz des Dips erreicht hast.

  12. Gib nun von dem Granatapfelsirup hinzu, nach Geschmack etwas mehr oder weniger.

  13. Nun kannst Du aus der Bulgurmasse kleine „Zapfen“ formen oder Kugeln.

  14. Auf einem Teller servieren, Dip daneben stellen.



Guten Appetit!

Ich grüße Dich,




30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen